Unsere Partner

Für die Vorteile unserer Mitglieder

Ein permananter Austausch und die intensive Zusammenarbeit zwischen Handwerksorganisationen und Versicherungspartner prägen die Versorgungswerke.

Wichtige Partnerschaft

Da die Versorgungswerke aus dem Handwerk entstanden sind, hegen Sie auch zahlreiche Beziehungen zu Institutionen und Organisation aus dem Handwerk und zu Medien, die dem Handwerk nahe stehen. Diese gegenseitigen Beziehungen bilden die Grundlage für einen beständigen Informationsfluss. Themen aus dem Bereich Vorsorge und Sicherheit  werden hier in Zusammenarbeit aktuell aus handwerksspezifischer Sicht für die Mitglieder aufbereitet.

Partner verschiedener Art:
  • Handwerkskammern, Kreishandwerkerschaften und Innungen, die zum Teil Gründungsmitglieder der Versorgungswerke sind
  • Medien aus dem Bereich Handwerk, wie das Handwerk Magazin, oder die Deutsche Handwerks Zeitung
  • Übergreifende Organisationen, wie die Junioren des Handwerks oder die UnternehmerFrauen im Handwerk Bayern

um nur einige zu nennen.

Der Münchener Verein

"Wir kennen die Risiken, wir entwickeln Lösungen, wir lieben das Handwerk“

Der Ursprung des Münchener Verein wurzelt in der genossenschaftlichen Idee, eine wirtschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für das Handwerk und Gewerbe zu schaffen. Er sichert alle Mitglieder dieser Bereiche im betrieblichen und privaten Bereich optimal ab. 

Partner der Versorgungswerke

Er ist vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) als berufsständischer Versicherer anerkannt und Partner der Versorgungswerke. 

Hervorgegangen aus einer Fusion der 1922 als Krankenversicherung gegründeten "Versicherungsanstalt des bayerischen Gewerbebundes" und der 1927 als Lebensversicherung entstandenen Versorgungsanstalt der Handwerkskammer für Mittelfranken, ist der Münchener Verein heute ein leistungsstarker Allbranchenversicherer für alle Personengruppen in Deutschland. 

Der Münchener Verein im Rückblick

Der Münchener Verein gehört zu den ganz wenigen Versicherungen, die ihren Ursprung direkt im Handwerk haben. Diesen Wurzeln ist der Münchener Verein auch im Laufe seines kontinuierlichen Wachstums stets treu geblieben.

2017 95-jähriges Bestehen der Münchener Verein Krankenversicherung a.G.

2016 Umwandlung der Münchener Verein Lebensversicherung a.G. in Lebensversicherung AG

2006 50-jähriges Jubiläum der Münchener Verein Allgemeine Versicherungs-AG 

2002 75-jähriges Jubiläum der Münchener Verein Lebensversicherung a.G.

1999 Gründung der Münchener Verein Immobilien GmbH 

1997 75-jähriges Firmenjubiläum der Münchener Verein Krankenversicherung a.G 

1993 Münchener Verein Beteiligung an der Iduna-Bausparkasse

1975 Gründung der ersten handwerklichen Versorgungswerke mit dem Münchener Verein

1974 Gründung der Allrecht Rechtsschutzversicherungs-AG mit Beteiligung des Münchener Verein

1956 Gründung der Münchener Verein Allgemeine Versicherungs-AG 

1929 Verbund mit der 1927 gegründeten Versorgungsanstalt der Handwerkskammer für Mittelfranken

1927 Gründung der Münchener Verein Lebensversicherung a.G.

1922 Gründung der Münchener Verein Krankenversicherung a.G. als Versicherungsanstalt des Bayerischen Gewerbebundes  

Warum Münchener Verein?

Der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG) ist eine spezielle Rechtsform für Versicherungsunternehmen. Neben dem Versicherungsverein dürfen nur Aktiengesellschaften (AG), Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts das Versicherungsgeschäft betreiben. Versicherungsvereine haben keine kapitalgebenden Aktionäre, sondern Mitglieder. Das Versicherungsgeschäft wird nicht mit der primären Absicht der Gewinnerzielung betrieben, sondern vornehmlich zur Sicherung eines günstigen Versicherungsschutzes.  

Im Gegensatz zur Hauptversammlung der Aktiengesellschaft sind in der obersten Vertretung des Versicherungsvereins keine Personen vertreten, die Kapitalinteressen verfolgen, sondern Mitglieder, die gleichzeitig Versicherungsnehmer sind. Bei der Münchener Verein Krankenversicherung, dem größten Unternehmen und „Flaggschiff“ der Münchner Verein Versicherungsgruppe, erfolgt die Vertretung der Mitglieder in der Hauptversammlung durch Mitgliedervertreter. Da nur Mitglieder durch die oberste Vertretung repräsentiert werden, ist der Einfluss von dritter Seite ausgeschlossen. Das ist im Vergleich zu Aktiengesellschaften ein entscheidender Vorteil, denn die Versicherungsvereine können somit eine langfristig gemeinschaftsorientierte Unternehmenspolitik betreiben. 

 

Die Münchener Verein Lebensversicherung und Münchener Verein Allgemeine Versicherung bestehen zwar in der Rechtsform einer AG. Doch sind sie 100 %ige Töchter der Münchener Verein Krankenversicherung und damit frei von kapitalmäßigen Interessen Dritter. Die erwirtschafteten Gelder dienen daher auch in diesen Gesellschaften einem attraktiven und günstigen Versicherungsschutz und kommen ausschließlich der Versicherungsgemeinschaft aller Münchener Verein Gesellschaften zugute. 

 

 

 

 

 

Das Handwerk

Partner ist hier eigentlich die falsche Bezeichnung. Gründungsvater ist treffender. Das Handwerk und seine Handwerksorganisationen, wie Handwerkskammern und Innungen, haben die Versorgungswerke gegründet. Sie ermöglichen damit ihren Mitgliedern Vorsorge zu günstigen Konditionen, wie sie sonst nur in Großbetrieben möglich sind. 

Nach guter Tradition im Handwerk sind Versorgungswerke Selbsthilfeeinrichtungen – von Handwerkern für Handwerker. 

Das Handwerk stellt mit über einer Million Handwerksbetrieben und 4,8 Millionen Beschäftigten eine entscheidende Wirtschaftsmacht in Deutschland. 

Mit aufwendigen Imagekampagnen liefert das Handwerk interessante Informationen zu verschiedenen wichtigen Themen im Handwerk.  

Zur aktuellen Kampagne

Handwerksmedien

Das 'handwerk magazin' gehört zu den führenden monatlichen Wirtschaftszeitschriften für den deutschen Mittelstand. Es ist Sprachrohr und Wissensquelle für Unternehmer aus dem Handwerk. Meist lesen es Unternehmer, Meister oder Meisterschüler, die einen Betrieb gründen oder übernehmen wollen.

  • Die Magazinressorts Markt, Betrieb, Steuern und Recht liefern Fakten und Hintergründe für eine erfolgreiche Unternehmensführung. 
  • Die Themen Versicherung, Altersvorsorge und Geldanlage runden den Inhalt ab.

Zum Handwerk Magazin
 

Die 'Deutsche Handwerks Zeitung' bietet alles, was mehr als 480.000 Handwerksbetriebe und Mittelständler bewegt - von Specials zu politischen Brennpunkten, Management und Technik bis hinein in eng gefasste Nischenmärkte.

  • griffig aufbereitete News und Fakten, um Chefs konkrete Lösungen für die Unternehmensführung an die Hand zu geben,
  • aktuelle Entwicklungen aus Wirtschaft, Politik und Finanzen,
  • Wissenswertes in den Rubriken Recht und Steuern, Management, Technik und modernes Handwerk.

Zur Deutsche-Handwerks-Zeitung
 

Interessengruppen im Handwerk

Die zentralen Aufgaben der Junioren des Handwerks sind die Förderung des Nachwuchses in über 135  Handwerksberufen, die Stärkung der Wirtschafts- und Gesellschaftsgruppe „Handwerk“ sowie die  Vertretung in Politik und Medien 

Zu den Junioren des Handwerks Bayern

Die UnternehmerFrauen im Handwerk Bayern e.V. verstehen sich als Interessenvertretung aller Frauen, die in einem Handwerksbetrieb oder einem anderen Unternehmen als Familienangehörige mitarbeiten oder die im Handwerk oder einer anderen Branche selbstständig tätig sind. Unter dem Dach unseres gemeinnützigen Verbandes sind bayernweit bereits rund 1.300 Frauen in regionalen Arbeitskreisen organisiert.

zu den Unternehmerfrauen Bayern